Arbeitskreis Konfrontationen

Stuart N.R. Wolfe

Stuart N. R. Wolfe wird 1956 in London geboren. Ab 1961 besucht er die John F. Kennedy Schule in Westberlin, deren Besuch er allerdings zwischen 1968 und 1970 für einen Indienaufenthalt unterbricht. 1975 schließt er die Schule mit dem Abitur ab und fängt beim Schillertheater als Bühnenarbeiter und Garderobier an. 1976 zieht er in die USA und arbeitet dort an unterschiedlichen Theatern in New York und New Jersey.

Nach zwei weiteren Reisejahren durch Deutschland, Frankreich, Israel, mehrere afrikanische Staaten sowie zwei längeren Aufenthalten in Berlin 1977 und in Paris 1978 landet er schließlich wieder in London, wo er 1979 das englische Abitur absolviert, anschließend eine Schauspielschule besucht und als Schauspieler arbeitet.

1981 geht Stuart Wolfe zurück nach Berlin. Er besucht dort eine Artistenschule, nimmt weiter Schauspielunterricht und arbeitet als Schauspieler unter anderem bei diversen Kindertheaterstücken und Filmen mit Peter Sellers, Morgan Fairchild, Armin Müller-Stahl, Michael York, Mathieu Carriere und an der freien Volksbühne. Ab 1983 macht er eine Ausbildung zum Physiotherapeuten.

Im Jahre 1986 beginnt er mit der Arbeit als Bildhauer und Maler unternimmt ausgedehnte Reisen nach Warschau, Prag, Rom und Florenz, und bricht sechs Jahre später auf um die Erde unter anderem über Thailand, Singapur, Australien, Tahiti und die USA zu umrunden.

Auf seine Rückkehr nach Berlin im Jahre 1990 folgen fünf Jahre intensiver Arbeit im Atelier. Seit 1996 arbeitet er neben der Bildhauerei auch an dem Projekt „Art and Architecture“ dessen Kernpunkt die Verknüpfung bildender Kunst mit moderner Architektur bildet.

Seit 1987 sind Kunstwerke Stuart Wolfe's in diversen internationalen Ausstellungen, z.B. in Dänemark, Melbourne / Australien, Marbella / Spanien, Paris, Berlin, Ligurien / Italien zu sehen.

Die Themen nationalsozialistische Verfolgung und Holocaust beschäftigen den Künstler schon lange. 1995 schuf er die ursprünglich 16 Figuren der „Holocaust memorial“ Denkmalgruppe, im Jahre 1998/99 entstand im Rahmen eines Jugendprojektes die Figurengruppe am „Gedenkplatz Klinkerwerk“ der Gedenkstätte Sachsenhausen in Oranienburg bei Berlin. Auf diese erste Projektarbeit mit einer Gruppe Jugendlicher folgten in der nächsten Zeit zahlreiche weitere Projekte an Schulen. Heute lebt und arbeitet Stuart N. R. Wolfe in Berlin Wilmersdorf.