Arbeitskreis Konfrontationen

Schichten der Gedenkstätte
4. Ein Lagerplan - Präsentation und Diskussion

Die letzte Einheit dient der Reflexion des in den vorherigen Einheiten Erlernten und Erfahrenen. Die Teilnehmer und Teamer setzten sich in großer Runde vor den gestalteten Plan des Lagergeländes. Entstanden ist ein mosaikartiges Bild, das den historischen Ort, das Frauenkonzentrationslager und die Spuren des Gedenkens nach 1945 und 1989 hervor hebt. Die Fotos, die die heutige Leere des Lagerabschnitts, wo die Baracken standen und die große Lagerstraße war, hängen neben den Zeichnungen der Häftlingsfrauen, die diese Orte mit ihren Erfahrungen kennzeichnen. Die Schichten der Erinnerung sind deutlich anhand der Denkmäler und Skulpturen zu erkennen und ebenso ihre Unterschiedlichkeit in Gestaltung und Ausdruck.

Reflektiert und diskutiert wird in dieser letzten Runde die Wahl des Standorts der verschiedenen Erinnerungsmonumente. Das Symbol für Ravensbrück „Die Tragende“ steht für einen neu inszenierten Ort, der außerhalb des eigentlichen Lagergeländes liegt, ebenso markiert die „Müttergruppe“ einen eher symbolhaften nachträglich konstruierten Ort, nämlich den Eingang zur Gedenkstätte, der mit dem alltäglichen Leben der Häftlingsfrauen nur wenig in Verbindung steht. Die Kunstwerke nach 1989 beziehen sich hingegen weitaus direkter auf das Lagergeschehen. So steht die Skulpturengruppe „Holocaust Memorial“ am authentischen Lagertor, das in den Überlebendenberichten symbolhaft für Haft und Unterdrückung steht. Auch die künstlerisch gestaltete Außenausstellung zum „Zelt“ bezieht sich auf das Lagergeschehen, da hier im Herbst 1944 vorwiegend Jüdinnen unter katastrophalen Existenzbedingungen untergebracht waren. Zur Diskussion steht wie die Teilnehmer die Platzierung der Mahn- und Denkmäler beurteilen und welche Aussagekraft sie heute haben.

Abschließend wird das eingangs entwickelte Cluster zum Begriff Kunst wieder aufgegriffen. Die Teilnehmer werden gebeten, Begriffe aus dem Cluster zu wählen, die für sie inhaltlich mit den Kunstwerken auf dem Lagerplan (den Fotos der Denkmäler und den Zeichnungen der Häftlingsfrauen) in Verbindung stehen und sie auf dem Plan anzubringen. Die ersten Begriffs-Assoziationen der Teilnehmer zum Thema Kunst konkretisieren sich somit durch die Zuordnung zu einem Kunstwerk und seiner Geschichte.

Material
Zeit:
45 Minuten

Alter:
ab 15 Jahren
pdf - Version